Danke für die tolle Resonanz!

Wir hätten es uns nicht schöner wünschen können! Über 1.000 Besucher haben wir bei den Veranstaltungen gezählt, viele davon aus der ganzen Rhein-Neckar-Region. Danke für eine tolle Zeit. Die Begeisterung für Literatur, die lauschigen Orte und die Künstler ist definitiv übergesprungen. Vielleicht gibt es ja irgendwann mal eine Wiederholung? Bis dahin findet ihr hier noch ein paar Eindrücke von Tag drei.  „Danke für die tolle Resonanz!“ weiterlesen

Toller Auftakt mit Arnold Stadler

Danke für diesen wunderbaren Start! Über 130 Besucherinnen und Besucher kamen bei herrlichem Sommerwetter zum Auftakt der ersten Ladenburger Literaturtage. Arnold Stadler las aus seinem aktuellen Roman „Rauschzeit“ und machte sich gemeinsam mit den Hauptfiguren Mausi und Alain auf die Suche nach dem Glück. Heute geht es weiter – unter anderem mit Nele Pollatschek und Nora Gomringer. Das ganze Programm gibt es hier.

 

Morgen geht es los

Wir freuen uns auf ein sonniges und schönes Wochenende an wunderschönen Orten. Die Resonanz bisher ist überwältigend und wir empfehlen, frühzeitig an den Locations zu sein und sich einen Platz zu sichern.

Mit dabei ist übrigens auch Tilmann Rammstedt, Träger des Ingeborg-Bachmann-Preises, mit seinem ungewöhnlich entstandenen Romanprojekt „Morgen mehr“. Er ist am Samstagabend zum Abschluss der Literaturtage bei uns zu Gast – und wird im Gespräch mit dem SWR-Redakeur Eberhard Reuß über den einzigartigen Entstehungsprozess berichten. Das mögliche Scheitern war dabei Teil des Programms. Ein Experiment und zugleich eine neue Form des Schreibens und Buchverlegens.

Dieses Video von arte gibt einen kleinen Vorgeschmack:
„Morgen geht es los“ weiterlesen

Nele Pollatschek frisch gebackene Preisträgerin – und zu Gast bei uns

Gerade frisch ausgezeichnet, und schon am 26. Mai in der Hausgemeinschaft Neugasse 13 zu hören: Nele Pollatschek hat jetzt für ihren Debütroman „Das Unglück anderer Leute“ den Friedrich-Hölderlin-Förderpreis 2017 der Stadt Homburg erhalten. „Mit ihrem Debüt hat Nele Pollatschek einen Anti-Familienroman verfasst, der das Verhältnis von unentrinnbaren Verwandtschaftsbeziehungen und individuellem Schicksal ebenso unterhaltsam wie intellektuell reizvoll auslotet. Mit frechem Witz, erfrischender Unbefangenheit und rasanten Dialogen ist ihr eine ausgesprochen originelle erzählerische Antwort auf die altehrwürdige philosophische Frage nach der Möglichkeit von Freiheit in einer vielfach vorherbestimmten Welt gelungen. Nele Pollatschek hat einen Roman geschrieben, der mindestens so viel Spaß macht, wie er zu denken gibt.“ So begründet die Jury des Hölderlin-Preises ihre Entscheidung. Wir freuen uns auf den Auftritt bei vielerorts!

Arnold Stadler eröffnet die Ladenburger Literaturtage am 25. Mai

Arnold Stadler »Rauschzeit«

Der Büchnerpreisträger Arnold Stadler eröffnet die Ladenburger Literaturtage 2017 mit seinem Roman »Rauschzeit«. Alain und Mausi, die Protagonisten des Romans, sind in der Mitte des Lebens angekommen. Die Liebe scheinen sie hinter sich zu haben – jetzt droht »die vegetarische Zeit«. Da begegnet Alain in Köln seiner großen Liebe Babette wieder, die ihn zwanzig Jahre davor an der französischen Atlantikküste verlassen hat, und Mausi verliebt sich in Berlin in einen blonden Dänen, der sich in der Oper neben sie setzt. »Was ist das Glück? Später weiß man es.« Unter dieses Motto stellt Arnold Stadler seinen Roman.

Am Donnerstag, 25. Mai ab 19 Uhr auf dem Platz der Sebastianskapelle.

vielerorts ist da!

„vielerorts“ heißen die neuen Ladenburger Literaturtage und das ist Programm: An besonderen Orten der Altstadt, in Privaträumen und Hinterhöfen lesen im Mai preisgekrönte Autorinnen und Autoren aus ihren Werken. Ideal, um mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen – und neue Einblicke in die Römerstadt zu gewinnen.

Ein Wochenende, malerische Örtlichkeiten und preisgekrönte Künstler: „vielerorts“ ist ein neues kulturelles Highlight in der Metropolregion Rhein-Neckar. Beim ersten Ladenburger Literaturfestival vom 25. bis 27. Mai lesen zehn namhafte Autorinnen und Autoren an besonderen Orten der pittoresken Römerstadt – in Hinterhöfen und Privaträumen, im Lobdengau-Museum, der evangelischen Kirche, der Galerie Maul und dem Glashaus im Waldpark. „vielerorts ist da!“ weiterlesen