Maria Cecilia Barbetta springt für Inger-Maria Mahlke ein

Am 4. Juli 2019 starten die 3. Ladenburger Literaturtage – und es gibt kurzfristig noch eine Änderung. Inger-Maria Mahlke musste aufgrund eines Trauerfalls ihre Lesung am 5. Juli 2019 im Automuseum Dr. Carl Benz kurzfristig absagen. Die Autorin, die für sie einspringt, ist ein Glücksfall: Es ist Maria Cecilia Barbetta mit ihrem Roman „Nachtleuchten“, der ebenfalls auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 stand.

Ein Roman, der teilweise in einer Autowerkstatt spielt, passt wunderbar ins Ladenburger Automuseum Dr. Carl Benz. „Nachtleuchten“, so schrieb der Kritiker Richard Kämmerlings, ist „ein elektrisches Bonbon zwischen zwei Buchdeckeln“. Darin erzählt María Cecilia Barbetta von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes: Ihre Figuren haben sich in Buenos Aires eine Existenz aufgebaut. In dem Viertel Ballester kämpfen sie jeder auf seine Art für den Aufbruch, die Revolution und eine bessere Zukunft – Teresa und ihre Klassenkameradinnen in der katholischen Mädchenschule ebenso wie Celio, der Friseur in der »Ewigen Schönheit«, oder die Mechaniker der Autowerkstatt »Autopia«.
Doch politische Spannungen zerreißen das Land, Aberglaube und Gewalt schleichen sich in die Normalität. Mit einem feinen Gespür für die Poesie des Alltags erzählt die in Argentinien geborene María Cecilia Barbetta von der Liebe zum Leben in Zeiten des Umbruchs.

Beginn der Lesung ist um 18 Uhr, Einlass ist bereits um 17 Uhr (mit Museumsbesichtigung und Sektempfang).

María Cecilia Barbetta wurde 1972 in Buenos Aires geboren, wuchs in dem Einwandererviertel Ballester, in dem ihr Roman »Nachtleuchten« spielt, auf und besuchte dort die deutsche Schule. 1996 zog sie nach Berlin und blieb. Ihr erster Roman, »Änderungsschneiderei Los Milagros« (2008), wurde unter anderem mit dem aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. María Cecilia Barbetta schreibt auf Deutsch. Ihr zweiter Roman wurde mit dem Alfred-Döblin-Preis geehrt, dem Chamisso-Preis/Hellerau und stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis.